undrgrnd Cliquez ici Avant toi nav-sa-clothing-shoes nav-sa-clothing-shoes Cloud Drive Photos cliquez_ici B01CP0MXG6 Cliquez ici Acheter Fire Cliquez ici cliquez_ici Jeux Vidéo soldes montres soldes bijoux
Profil de Herby Neubacher > Commentaires

Fiche d'identité

Contenu rédigé par Herby Neubacher
Classement des meilleurs critiques: 2.364.439
Votes utiles : 10

Chez vous : découvrez nos services personnalisés en pages d'aide !

Commentaires écrits par
Herby Neubacher (Nha Trang City, Vietnam)

Afficher :  
Page : 1
pixel
Cantates bwv25, 46, 105 & 138
Cantates bwv25, 46, 105 & 138
Prix : EUR 16,99

4 internautes sur 7 ont trouvé ce commentaire utile 
5.0 étoiles sur 5 Sensibele Spielklasse fuer sich, 21 octobre 2012
Achat vérifié(De quoi s'agit-il ?)
Ce commentaire fait référence à cette édition : Cantates bwv25, 46, 105 & 138 (CD)
Philipppe Herrweghe hatte immer schon eine eigene Lesart der Bach'schen Kantanten. Filigran und intellektuell durchdachte Interpraetationen der Kirchenmusik des Leipziger Meisters - eine Spielklasse fuer sich. Nun gelingt dem Flamen auf seiner neuesten Kantaten Einspielung auf dem eigenen Label Phi ein erneutes Kunststueck.

Drei der Kantaten des ersten Leipziger Zyklus entstanden 1723 die Herreweghe einspielt hat er schon einmal veroeffentlicht. Fragt man sich warum erneut. Die Frage eruebrigt sich wenn man diese Kantaten heute hoert. Herreweghe benutzt nur 12 Saenger inklusiv Solisten um diese Kantaten aufzufuehren. Alle handeln vom Elend und der Angst - wohl kaum ist dieses Thema filigarner und menschlicher in Musik umgesetzt worden wie in diesen Kantaten.

Und Herreweghe gelingt es alle Facetten herauszuarbeiten, die Krankheit ("Es ist nichts Gesundes an meinem Leibe" BWV 25) die Armut ("Was betruebst Du dich mein Herz" BWV 138) die Furcht vor dem Scheitern im Leben ("Herr gehe nicht ins Gericht mit deinem Knecht" BWV 105) und schliesslich die Erloesung und die Hoffnung ("Schauet doch und sehet, ob irgendein Schmerz sei" BWV 46).

Die von Bach im ersten Leipziger Kantaten Jahrgang innerhalb weniger Wochen komponierten Kantaten bilden ein Ganzes der menschlichen Furcht und Not und ihres Trostes wie Herreweghe es richtig verstanden hat und sie wie einen Zyklus menschlicher Gefuehle auffuehrt.

Das ist in der Tat eine Klasse fuer sich - es ist kaum noch wichtig fuer welche Sonntage des Kirchenjahres (Trinitatis) diese Kantaten gedacht waren - sie werden eine eigene Botschaft durch Herreweghes tief empfundene zeitlose und psychologisch spannende Interpraetation.

Bach modern und aktuell wie nie - dargestellt in der menschlichen Dimension glauebig und dennoch human gueltig auch jenseits des Glaubens. Einmalig schoen - einer der beachtlichsten Kantatenveroffentlichungen der letzten Zeit.


J.-S. Bach : Messe en si mineur (Version 1733)
J.-S. Bach : Messe en si mineur (Version 1733)
Prix : EUR 22,00

6 internautes sur 26 ont trouvé ce commentaire utile 
1.0 étoiles sur 5 Einschlafhilfe, 30 septembre 2012
Achat vérifié(De quoi s'agit-il ?)
Ce commentaire fait référence à cette édition : J.-S. Bach : Messe en si mineur (Version 1733) (CD)
Man fragt sich manchmal wirklich warum bestimmte Platten erscheinen muessen. So die neue CD von Pygmalion mit der Messe von 1733 von Johann Sebastian Bach die im Prinzip nichts anderes ist asl der Rohentwurf der grossen" h-moll Messe. Genau die Haelfte der h-moll die Bach damals eben 1733 veroeffentlichte.

So weit so gut. Es ist ja prinzipiell nichts dagegen einzuwenden nur die halbe h-moll aufzufuehren, wenn man etwas Neues zu sagen hat. Pygmalions Aufnahme ist aber leider nichts weiter als eine ganz nett musizierte Einschlafhilfe.

Spannungslos, ueberdehnt, einer Auffuehrungspraxis folgend die mindestens 30 Jahre alt ist langweilig bis in die Knochen - dabei sind alle Interpreten sind junge Musiker.

Nur wenn man die vollstaendige h-moll Aufnahme die Philippe Herrweghe gerade erst auf seinem phi Label veroffentlichte dagegen haelt faellt Pygmalion dramatisch ab. Der alte" Herreweghe hat all die Spannung und Dramaturgie die diese Messe benoetigt.

Im Uebrigen brauche ich - mit Verlaub - keine zitternden termolierenden Stimmen wie im Laudamus Te" dieser Aufnahme. Und ich brauche auch keine Lauten als Begleitung in einer Kurz h-moll und ueberlaut abgemischte Pauken im Gloria die das filigrane polyphonische Gewebe der Stimmen Bachs zutrommeln.

Ueberfluessig diese Aufnahme - nur wertvoll fuer Leute die schlecht schlafen koennen.
Remarque sur ce commentaire Remarques sur ce commentaire (2) | Permalien | Remarque la plus récente : Nov 17, 2012 5:58 PM CET


Page : 1